Lebensberatung, Paartherapie & Supervision
Jennifer Angersbach

Selbstliebe


Gar nicht so einfach das mit der Liebe... und während ich immer dachte, der schwierige Part sei, jemanden zu finden, der einem Liebe gibt, musste ich feststellen:

Die wahre Königsdisziplin ist sich selbst zu lieben!

Wenn wir verliebt sind, fällt es uns leicht den Menschen zu nehmen wie er ist, alles ist toll. Die Stärken sind toll, die Schwächen sind süß oder werden nicht wahrgenommen. Klingt die Euphorie dann irgendwann ab, sind die Makel eher nervig aber hat sich Liebe entwickelt sehen wir dennoch drüber weg. Mal länger, mal kürzer.

Aber was ist mit dem wichtigsten Menschen in Deinem Leben? Der Mensch der immer bleibt? Was ist mit Dir?

Warum sind wir manchmal so hart mit uns selbst?

Warum fällt es so schwer eigene Fehler zu verzeihen? Warum ist es so viel leichter sich klein zu machen? Vielleicht weil Dir immer wieder gezeigt wurde, dass Du nicht gut bist, nicht genug bist. Vielleicht weil Du zu oft abgelehnt wurdest. Vielleicht hast Du Angst davor zu wachsen. Vielleicht wurdest Du noch nie bedingungslos geliebt. Vielleicht hat Dir noch nie jemand gezeigt wie wundervoll Du bist. Vielleicht wirst Du es nie schaffen Dich so zu lieben wie Du es verdient hättest... Ein Versuch ist es wert, oder? DU bist es wert!

Und wenn Du es alleine nicht schaffst, adäquate Antworten zu finden? Wenn es Dir einfach nicht gelingen will? Dann schreib mir. Gerne begleite ich Dich auf Deinem Weg zur Selbstliebe.

Aber was kannst Du ganz konkret tun?

Wie kannst Du Dich selbst akzeptieren, nett zu Dir sein, Dich lieben?

Die Antwort steckt bereits in der Frage

  • Verzeihe Dir.
    Egal was war = es war.
    Egal was Du getan hast = Du hast es getan.
    Egal was Du nicht getan hast, nicht aufgehalten hast. Das alles ist passiert. Und zu dem Zeitpunkt, hattest Du Deine Gründe. Vielleicht weil Du es Dir damals nicht zugetraut hast, vielleicht weil Du es Dir nicht wert warst, vielleicht lag es auch an den Anderen. Egal! Verzeihe Dir!
  • Versuch‘ Dich, Deine Gedanken und Bedürfnisse stärker wahrzunehmen.
  • Reflektiere Dich, Deinen Tag und akzeptiere Deine Gedanken, Deine Bedürfnisse und Dein Tun!
  • Verurteile Dich nicht. Du bist gut, so wie Du bist. Du hast Deinen Platz hier in dieser Welt - bedingungslos.
  • Tu so als wenn Du Dich bereits liebst. Denke an eine aktuelle oder vergangene Liebe und schreibe auf, was Du getan hast. Und nun zwing Dich, dass auch für Dich selbst zu tun: Sorge für Dich. Sei gut zu Dir.


Der Prozess ist vielleicht zu Beginn anstrengend und frustrierend. Und Du wirst immer wieder Situationen erleben, in denen Du Dich nicht akzeptieren willst.  Aber Du kannst es. Und irgendwann wird es leichter.

Je mehr Du über Dich weißt von Dir kennst, desto bewusster wirst Du Dir. Je mehr Du Dich akzeptierst, desto größer wird Dein eigener Wert. Selbstbewusstsein und Selbstwert sorgen für mehr Selbstvertrauen.  Wenn Du anfängst Dir zu vertrauen, dann traust Du Dir mehr zu. Kannst mehr, tust mehr. Und durch die korrigierenden Erfahrungen
, wird es Dir bald leichter fallen Dich gänzlich zu akzeptieren, zu mögen, zu lieben. 


 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram